Tag der guten Tat e.V. unterstützt Peter Gollups Fahrradspenden- und Reparaturinitiative

„Mobilität ist ein wichtiges Stück Lebensqualität“ – Peter Gollup sammelt Spendenfahrräder für Flüchtlinge

 

Peter Gollup ist ein typischer Unruheständler. Ständig liegt bei dem ausgeglichenen, freundlichen älteren Herren etwas an: Der Garten auf dem riesigen Anwesen will gepflegt werden, die geliebten Fische in einem der beiden großen Teiche benötigen Aufmerksamkeit…zur Ruhe kommt Peter Gollup selten.

 

Trotzdem fand er 2015 die Zeit, ein bemerkenswertes Projekt zu initiieren, als die ersten Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Iran in der Gemeinde Rödinghausen ankamen:

 

„Bei uns auf dem Land sind die Wege weit. Aufgrund der dörflichen Infrastruktur sind weite Entfernungen zum Einkaufsladen, zum Arzt und zu Behörden an der Tagesordnung. Weil auch der Bus in großen zeitlichen Abständen fährt, habe ich mir gedacht: Die Leute brauchen Fahrräder! Da bin ich auf die Idee gekommen, Spendenfahrräder zu sammeln, zu reparieren und an die Flüchtlinge zu verteilen. Sie stellen eine kostengünstige Alternative zu motorisierten Fortbewegungsmitteln dar und sind mit guten handwerklichen Fähigkeiten in einen fahrtüchtigen Zustand zu bringen. Bei ganz komplexen Gangschaltungen hole ich mir manchmal Hilfe, den größten Teil bekomme ich aber selbst hin“

 

Über 50 Räder hat Peter Gollup innerhalb von zwei Jahren in seinem idyllischen, zur Werkstatt umfunktionierten Carport Instand gesetzt.

 

Seit einiger Zeit hilft ihm Aljaatah Nasser dabei, der selbst vor den Kriegsschrecken in Syrien fliehen musste. „Wenn ich mich längere Zeit nicht mit den Fahrrädern beschäftigen kann, habe ich eine kompetente Vertretung“, schmunzelt Peter Gollup.

„Aljaatah kennt viele Flüchtlinge in der Umgebung und stellt die Kontakte her, so dass jeder, der Bedarf hat, ein Fahrrad erhalten kann. Allerdings wird seine Zeit jetzt knapp, denn er hat eine Arbeitsstelle gefunden.“

 

Peter Gollup setzt darauf, dass ihm einigermaßen fahrtaugliche Fahrräder gebracht werden, denn über ein großes Budget für Ersatzteile verfügt er nicht. Aus diesem Grund ist er auch auf Geldspenden angewiesen – was er an Ersatzteilen nicht kaufen kann, versucht er sich über das Ausschlachten von schrottreifen Rädern zu beschaffen.

 

Als der Verein Tag der guten Tat e.V. über sein Mitglied Mathias Weber auf das unterstützenswerte Projekt aufmerksam gemacht wurde, war der Entschluss schnell gefasst, tätig zu werden und zu helfen.

 

Ein fahrtüchtiges Fahrrad war im Bekanntenkreis schnell aufgetrieben, und eine erkleckliche Summe wurde durch den Verkauf von Waffeln auf dem diesjährigen Meller Geranienmarkt eingenommen.

 

Am 06. Juni 2017 konnten die beiden Vorsitzenden des Vereins Peter Gollup das Fahrrad und die stolze Summe von € 100,– persönlich übergeben, ganz zur Freude des engagierten Markendorfers.

 

Darauf angesprochen, was er sich für die Zukunft wünscht, kam die Antwort ziemlich schnell: „Ich würde mich gern auch für die Meller Flüchtlinge engagieren und einen Appell an die Fahrradhändler in der Umgebung schicken: überlegt doch bitte, ob ihr nicht ab und zu ein Fahrrad für den guten Zweck übrig habt. Kleiner Aufwand, große Wirkung!

 

Wer Kontakt herstellen oder ein Fahrrad abgeben möchte, kann sich direkt mit Peter Gollup in Verbindung setzen: Markendorfer Straße 156, 49328 Melle, Tel: 0172/5200726. Es besteht auch die Möglichkeit, die Fahrräder abzuholen.

 

Wünschen wir dem eifrigen Bastler, dass schon bald das 100. Fahrrad aus seiner Werkstatt rollt!